Zum Hauptinhalt springen

Lauf News Archiv

Bei zahlreichen nationalen und internationalen Silvesterläufen geht am Dienstag das Jahr sportlich und zum Teil hochklassig zu Ende. Sehr gut besetzt sind einmal mehr die Rennen im österreichischen Peuerbach und im Südtiroler Bozen. Der bestbesetzte Lauf auf deutschem Boden findet wieder in Trier statt.

Weiterlesen

Nach dem Fall der Mauer begann der fulminante Aufstieg des Berlin-Marathons. Der Lauf durch die einst geteilte Stadt entwickelte sich über die Jahre zu einem der spektakulärsten Straßenrennen und später zum schnellsten Marathon der Welt. Doch nach dem Fall der Mauer am 9. November 1989 war es zunächst ein anderes Rennen, das im Blickpunkt stand und internationale Schlagzeilen produzierte: Am 1. Januar 1990 veranstaltete der SC Charlottenburg, der Verein, der heute noch hinter dem Berlin-Marathon steht, den ersten Gesamt-Berliner Neujahrslauf. Die Strecke führte vor 30 Jahren am Brandenburger Tor durch Ost und West. Das Rennen findet heute…

Weiterlesen

Katharina Steinruck wird ihren nächsten Marathon noch in diesem Winter laufen: Die 30-Jährige geht am 26. Januar in Osaka an den Start. Bei dem reinen Frauen-Eliterennen trifft Katharina Steinruck in Japan auf ein hochkarätiges Feld, das angeführt wird von den Äthiopierinnen Haftamnesh Tesfay und Meskerem Assefa. Sie weisen Bestzeit von 2:20:13 beziehungsweise 2:20:36 Stunden auf. Mit ihrem beim Mainova Frankfurt-Marathon im vergangenen Oktober aufgestellten persönlichen Rekord von 2:27:26 ist Katharina Steinruck die Nummer 14 auf der Startliste. 17 Läuferinnen gehen mit Bestzeiten von unter 2:28 Stunden ins Rennen.

Weiterlesen

Seit rund zehn Jahren versucht der internationale Leichtathletik-Verband stärkeren Einfluss auf den extrem lukrativen Bereich des Straßenlaufes zu nehmen. Im Gegensatz zu den großen Leichtathletik-Meetings, die oft einen Vereins-Hintergrund haben und damit traditionell in die Verbands-Struktur integriert sind, ist es bei den meist ganz anders und weitestgehend unabhängig von Verbänden organisierten Straßenläufen nicht so einfach. 2007 führte der internationale Leichtathletik-Verband IAAF, der sich seit kurzem „World Athletics“ nennt, das sogenannte „Road Race Label“ ein. Es gibt hier bisher die Kategorien Gold, Silber und Bronze. Längst nicht…

Weiterlesen

Eliud Kipchoge wird am 26. April beim London-Marathon an den Start gehen. Dies gaben die Veranstalter des Rennens jetzt bekannt. Der kenianische Lauf-Superstar, der vor kurzem zum zweiten Mal in Folge zum Welt-Leichtathleten des Jahres gewählt worden war, hatte im Oktober in Wien für Furore gesorgt: Eliud Kipchoge durchbrach mit einer Fabelzeit von 1:59:40,2 Stunden als erster Läufer die Zwei-Stunden-Barriere über die 42,195-km-Distanz. Da das Rennen nicht die Voraussetzungen für die Anerkennung eines offiziellen Weltrekordes erfüllte, steht die globale Bestzeit weiterhin bei 2:01:39 Stunden. Diese Zeit war Eliud Kipchoge im September 2018 in…

Weiterlesen

Der für Schweden startende Robel Fsiha und die aus Kenia stammende Türkin Yasemin Can sind die Crosslauf-Europameister. In Lissabon setzte sich über die 10,225 km lange Strecke der aus Eritrea stammende Robel Fsiha überraschend in 29:59 Minuten vor Aras Kaya (Türkei/30:10) und Yemaneberhan Crippa (Italien/30:21) durch. 

Weiterlesen

Reuben Kipyego hat die zweite Auflage des Abu Dhabi-Marathons in hochklassigen 2:04:40 Stunden gewonnen. Der Kenianer, der als Tempomacher an den Start gegangen war, war deutlich vor seinem Landsmann Joel Kimurer im Ziel, der 2:06:21 lief. Dritter wurde Fikadu Teferi Girma (Äthiopien) in 2:09:16. Schnellste Frau war Vivian Kiplagat (Kenia) mit 2:21:11. Als Zweite folgte Wude Yimer Ayalew in 2:24:03 vor ihrer äthiopischen Landsfrau Yoshi Chekole Kalayu (2:24:28). Der Abu Dhabi-Marathon hatte bei seiner Premiere vor einem Jahr mit spektakulären Siegzeiten für Furore gesorgt, jedoch stellte sich später heraus, dass die Strecke rund 130 Meter zu…

Weiterlesen

Der Marokkaner El Mahjoub Dazza hat auch sein zweites hochkarätig besetztes Marathonrennen in diesem Jahr gewonnen. Der 28-Jährige triumphierte am Sonntag beim Fukuoka-Marathon in Japan. Bei dem traditionsreichen Männer-Eliterennen lief Dazza nach 2:07:10 Stunden mit großem Vorsprung ins Ziel. Im Mai hatte der Marokkaner in Prag mit 2:05:58 gewonnen. Seine Bestzeit steht bei 2:05:26.

Weiterlesen

Einen Welt- und einen Europarekord, hochkarätige Streckenrekorde und eine sensationelle erste deutsche Marathon-Olympia-Norm durch Amanal Petros mit 2:10:29 Stunden - die Rennen über 10 km und im Marathon produzierten in Valencia am Sonntag bei sehr guten Wetterbedingungen eine Reihe von außergewöhnlichen Ergebnissen. Der Valencia-Marathon festigte dabei seine Position als eines der schnellsten Rennen der Welt.

Weiterlesen

In Valencia und Fukuoka werden am Sonntag zwei Marathonrennen gestartet, die jeweils vom internationalen Leichtathletik-Verband „World Athletics“ als „Gold Label Road Race“ geführt werden und damit der zurzeit höchsten Kategorie angehören. Entsprechend hochkarätig sind diese beiden Läufe über die 42,195 km besetzt. In Valencia führen die Weltklasseläufer Getaneh Molla (Äthiopien) und Vivian Cheruiyot (Kenia) mit Bestzeiten von 2:03:34 beziehungsweise 2:18:31 Stunden die Elitefelder an. Währenddessen will ein deutscher Topläufer die schnelle Strecke in Spanien nutzen, um möglichst die internationale Olympia-Norm von 2:11:30 zu erreichen:…

Weiterlesen