Zum Hauptinhalt springen

Lauf News Archiv

Der Kenianer Geoffrey Ronoh hat den international einmal mehr gut besetzten österreichischen Halbmarathon am Wörthersee gewonnen. Praktisch zeitgleich lief in Berlin der Österreicher Valentin Pfeil als Sieger eines Halbmarathons in Ziel. Mit einer Weltklassezeit von 59:05 Minuten gewann der Kenianer Bedan Karoki das Rennen in Buenos Aires über die 21,0975-km-Distanz.

Weiterlesen

Kenias Langstreckenläufer sind bereit für den Showdown mit ihren äthiopischen Konkurrenten bei den Weltmeisterschaften, die vom 27. September bis zum 6. Oktober in Doha (Katar) stattfinden. Spektakuläre Rennen zeichnen sich dabei über 10.000 m ab. Nachdem die Äthiopier bereits frühzeitig im Juli in Hengelo bei ihrem WM-Ausscheidungsrennen mit Weltklassezeiten geglänzt hatten, zogen die Kenianer jetzt nach. In Nairobi fanden für sie die Qualifikationsläufe für Doha über 10.000 m statt. Die Zeiten sind dabei nicht miteinander vergleichbar, da die Kenianer in der leistungsmindernden Höhenluft gelaufen sind. Die Leistungen deuten aber darauf hin,…

Weiterlesen

Eliud Kipchoge blickt optimistisch nach Wien und auf die größte Herausforderung seiner einmaligen Karriere: Dort will der kenianische Marathon-Weltrekordler und -Olympiasieger im Oktober ein weiteres Stück Sportgeschichte schreiben und als erster Läufer die 42,195 km in unter zwei Stunden laufen. Bei der Jagd auf die Schallmauer des Laufsports, der INEOS 1:59 Challenge, bekommt Eliud Kipchoge prominente Unterstützung: Zu der großen Gruppe von Tempomachern werden die norwegischen Brüder Henrik, Filip und Jakob Ingebrigtsen zählen, die auf europäischer Ebene seit einiger Zeit für Furore sorgen.

Weiterlesen

Fünf deutsche Athleten werden in Lauf-Wettbewerben bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha (Katar) an den Start gehen. Darunter ist kein Marathonläufer. Die Titelkämpfe finden aufgrund der extremen klimatischen Bedingungen wesentlich später statt als gewöhnlich. Die WM beginnt am 28. September und endet am 6. Oktober. Dass bisher lediglich fünf Läufer zum Team gehören, hängt damit zusammen, dass die entsprechenden Qualifikationszeiten nicht erreicht wurden. Hier ist allerdings noch bis Anfang September Zeit, die Norm noch zu erfüllen. Hinzu kam, dass aufgrund der zu erwartenden Hitze so gut wie keine deutschen Marathonläufer…

Weiterlesen

Vier deutsche Topläufer, die auf die Olympia-Qualifikation für die Spiele in Tokio 2020 hoffen, werden beim BMW Berlin-Marathon am 29. September an den Start gehen: Philipp Pflieger, Philipp Baar, Anna Hahner und Melat Kejeta. Dies gaben die Veranstalter heute bekannt. Um eine gute Startchance bei den Olympischen Spielen zu haben, müssten die deutschen Läufer die internationalen Normen von 2:11:30 Stunden (Männer) beziehungsweise 2:29:30 (Frauen) unterbieten. Eine Platzierung unter den ersten Zehn bei einem Rennen der Abbott World Marathon Majors (WMM) bewertet der internationale Leichtathletik-Verband (IAAF) ebenfalls als Erfüllung der Norm.…

Weiterlesen

Beide Titelverteidiger werden beim New York-Marathon am 3. November an den Start gehen. Neben dem Äthiopier Lelisa Desisa und der Kenianerin Mary Keitany steht auch der deutsche Marathon-Rekordler Arne Gabius auf einer ersten Startliste, die die Veranstalter des Rennens jetzt veröffentlicht haben. Ihr lange erwartetes Marathon-Debüt wird in New York Joyciline Jepkosgei laufen. Die Kenianerin hält den Halbmarathon-Weltrekord mit einer Zeit von 64:51 Minuten.

Weiterlesen

Zum fünften Mal in Folge hat Gesa Krause den deutschen Meistertitel über die 3.000-m-Hindernis-Distanz gewonnen. Die 27-jährige Läuferin, die für den Verein Silvesterlauf Trier startet, siegte am Schlusstag der nationalen Titelkämpfe im Berliner Olympiastadion nach einem Alleingang mit großem Vorsprung in 9:28,45 Minuten. Nur relativ knapp verpasste Gesa Krause ihren eigenen Meisterschaftsrekord, den sie vor zwei Jahren mit 9:25,81 aufgestellt hatte. Platz zwei belegte im Olympiastadion Jana Sussmann (LT Haspa Marathon Hamburg) in 9:54,72 Minuten, Dritte wurde Agnes Thurid Gers (SCC Berlin/9:55,39).

Weiterlesen

Valentin Pfeil hat die Adidas Runners City-Night in Berlin gewonnen. Damit triumphierte erstmals ein österreichischer Läufer bei dem traditionellen 10-km-Abendrennen auf dem Kurfürstendamm, das seit 1992 stattfindet. Valentin Pfeil lief am Samstagabend eine persönliche Bestzeit von 29:15 Minuten und siegte vor Hendrik Pfeiffer (TV Wattenscheid), der nach 29:34 ins Ziel lief. Auch bei den Frauen gab es eine Premiere: Hier lief erstmals eine Schweizerin auf Platz eins. Martina Strähl gewann auf der flachen Rundstrecke in 33:39. Parallel veranstaltete Wettbewerbe hinzugerechnet, hatten 10.219 Athleten für die Veranstaltung gemeldet.

Weiterlesen

Die Rekordserie von Konstanze Klosterhalfen geht weiter: Am Sonnabend pulverisierte die 22-Jährige bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Berliner Olympiastadion den nationalen Rekord von Irina Mikitenko. Konstanze Klosterhalfen stürmte im Alleingang zu einer Weltklassezeit von 14:26,76 Minuten. Damit belegt sie rund zwei Monate vor den Weltmeisterschaften in Doha in der Jahresweltbestenliste nun Rang vier. Ebenfalls Vierte ist die Läuferin von Bayer Leverkusen, die sich in den USA dem Oregon-Projekt unter Leitung von Trainer Alberto Salazar angeschlossen hat, in der Liste der schnellsten europäischen 5.000-m-Läuferinnen aller…

Weiterlesen

Ruth Chepngetich hat in der Vorbereitung auf ihren Marathon-Start bei den Weltmeisterschaften in Doha, die Ende September beginnen, mit einer weiteren starken Leistung auf sich aufmerksam gemacht. Die 24-jährige Kenianerin gewann mit großem Vorsprung den Halbmarathon in Bogota. In der kolumbianischen Hauptstadt dominierte Ruth Chepngetich das Rennen und stellte mit 70:39 Minuten einen Streckenrekord auf. Dabei verbesserte sie die bisherige Bestzeit um fast eine Minute. Vor einem Jahr war die Äthiopierin Netsanet Gudeta - die aktuelle Halbmarathon-Weltmeisterin - in Bogota 71:35 gelaufen. Platz zwei hinter Ruth Chepngetich belegte Helalia…

Weiterlesen