Zum Hauptinhalt springen

Bozen eine Ausnahme, zahlreiche Silvesterrennen fallen aus

Mit Ausnahme des Silvesterlaufes in Bozen fallen am 31. Dezember alle spitzensportlich relevanten Rennen im deutschsprachigen Raum aufgrund der Coronavirus-Pandemie aus. Traditionell wurden am letzten Tag des Jahres in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Südtirol über 100 Silvesterläufe gestartet. Rund ein halbes Dutzend davon waren zuletzt spitzensportlich gut besetzt.

Spannung und Stimmung gehören zu den hochklassigen Silvesterläufen, wie hier in Peuerbach. Doch auch der Klassiker in Österreich findet am 31. Dezember nicht statt. Foto: Huber / Veranstalter

In Deutschland wurden in den letzten Wochen unter anderem die Rennen in Trier und Bietigheim sowie der Lauf von Werl nach Soest, der mit zuletzt rund 5.500 Teilnehmern der größte deutsche Silvesterlauf war, abgesagt. Auch geplante Läufe in Hannover und Berlin können nicht stattfinden. Einige Veranstalter bieten virtuelle Rennen an, bei denen in der Regel jeder Läufer zu Hause die entsprechende Strecke läuft und seine Laufzeit dann dem Veranstalter mitteilt, so dass eine „Ergebnisliste“ erstellt werden kann.

Auch der zuletzt immer wieder sehr hochklassig besetzte Silvesterlauf im österreichischen Peuerbach findet in diesem Jahr nicht statt. „Die Entscheidung ist uns wirklich schwer gefallen. Es tut uns weh, den Silvesterlauf nach 39 Jahren in Folge heuer nicht durchführen zu können“, sagte Hubert Lang, der Chef des Organisationskomitees. „Es ist aber klar geworden, dass die Entwicklung nicht mehr planbar und kalkulierbar ist. Es sind einfach zu viele Fragezeichen aufgetaucht.“

Ein reines Eliterennen auf einem abgesperrten Kurs abseits der Innenstadt wird es dagegen am Silvestertag in Bozen geben. Der Lauf in Südtirol war in den letzten Jahrzehnten oftmals das am hochkarätigsten besetzte Rennen weltweit zu Silvester. Dies dürfte wohl auch dieses Jahr so sein. Für die breite Masse der Läufer fällt der „Boclassic“ jedoch ebenso aus wie für die Zuschauer, die das Rennen allerdings im italienischen Fernsehen verfolgen können.

Berliner Halbmarathon in den Sommer verlegt

Nachdem in den letzten Wochen und Monaten schon eine Reihe von hochklassigen internationalen Marathonrennen aus dem Frühjahr in den Herbst verlegt worden sind, wurde nun auch der Berliner Halbmarathon verschoben. Der größte und hochklassigste deutsche Lauf über die 21,0975-km-Distanz, bei dem zuletzt 2019 über 28.000 Läufer das Ziel erreichten, sollte eigentlich am 11. April 2021 stattfinden. Nachdem er in diesem Jahr bereits ausgefallen war, planen die Veranstalter nun mit einem Termin im Sommer: Die 40. Auflage soll am 22. August 2021 gestartet werden.

Text: race-news-service.com