Zum Hauptinhalt springen

Hannover-Marathon abgesagt, Eliterennen jedoch möglich

Der HAJ Hannover-Marathon wird am 18. April nicht stattfinden. Dies gaben die Veranstalter des Rennens heute in einer Pressemitteilung bekannt. Es ist aufgrund der Corona-Pandemie bereits die zweite Absage des Traditionslaufes in Folge. Allerdings halten sich die Organisatoren in diesem Jahr zumindest noch eine Hintertür für ein reines Eliterennen offen. Der nächste reguläre Termin für den Hannover-Marathon ist nun der 3. April 2022.

Bereits zum zweiten Mal fällt der HAJ Hannover-Marathon aus. Ein Eliterennen könnte allerdings trotzdem stattfinden. Foto: HAJ Hannover Marathon

„Wir haben in den letzten Wochen und Monaten etliche Szenarien und Möglichkeiten durchgeplant, einen verantwortungsvollen und emotionalen Marathon in angepasster Form zu realisieren“, erklärte Veranstalterin Stefanie Eichel: „Aber die aktuelle Entwicklung der Infektionslage macht dies natürlich absolut unmöglich.“

Noch nicht endgültig entschieden ist über eine eventuelle terminlich abweichende Ausrichtung eines Eliterennens, um damit auch die bereits im vergangenen Jahr ausgefallenen Deutschen Marathon-Meisterschaften stattfinden zu lassen. „Wir sind aktuell in Gesprächen mit dem Deutschen Leichtathletik-Verband und unserem Athletenmanager Christoph Kopp, um den Aktiven gegebenenfalls eine Qualifikationschance für die Olympischen Spiele in Tokio zu ermöglichen“, sagte Stefanie Eichel: „Konkrete Aussagen dazu können wir aber aktuell noch nicht treffen.“

Im Vorjahr hatten sich schon fast 30.000 Aktive für die unterschiedlichen Wettbewerbe im Rahmen des 30. HAJ Hannover-Marathons gemeldet. Der Jubiläumslauf soll nun 2022 nachgeholt werden.

Die Organisatoren hoffen aber, unabhängig vom Marathon, in diesem Jahr in der Herbstsaison noch einen neuen Lauf starten zu können. „Sollte sich dann eine Laufveranstaltung mit einer nennenswerten und auch gefühlt guten Teilnehmerzahl verantwortungsvoll umsetzen lassen, werden wir hoffentlich den Startschuss für ein neues, richtig schönes Lauferlebnis geben können“, sagte Stefanie Eichel. „Die Pläne dafür liegen bereits auf dem Tisch.“

Text: race-news-service.com