Zum Hauptinhalt springen

Amanal Petros und Melat Kejeta treffen beim Istanbul-Halbmarathon auf Weltklasse-Konkurrenz

Mit absoluten Weltklassefeldern wird am Ostersonntag in Istanbul ein Halbmarathonlauf stattfinden. Angeführt werden die Startlisten von den Kenianern Kibiwott Kandie und Brigid Kosgei, dem Halbmarathon-Weltrekordler und der Marathon-Weltrekordlerin. Dies gaben die Veranstalter des Rennens heute bekannt. Starten werden am 4. April auch die deutschen Topläufer Amanal Petros (TV Wattenscheid) und Melat Kejeta (Laufteam Kassel).

Am Ostersonntag wird in Istanbul ein hochklassig besetzter Halbmarathon gestartet. Bereits im vergangenen Jahr wurden dort Rennen unter Einhaltung von Hygiene-Vorschriften erfolgreich umgesetzt. Foto: Spor Istanbul

Kibiwott Kandie lief im vergangenen Dezember in Valencia als erster unter 58 Minuten über die genau 21,0975 km lange Distanz. Mit 57:32 verbesserte er damals den Weltrekord seines Landsmannes Geoffrey Kamworor (58:01) um fast eine halbe Minute. Für Kamworor wird der Halbmarathon in Istanbul der erste internationale Start seit seinem Sieg beim New York-Marathon 2019 sein. Der Kenianer wurde im Juni 2020 während des Trainings in Kenia von einem Motorradfahrer angefahren und fiel lange Zeit verletzt aus.

Amanal Petros steigerte sich am vergangenen Sonntag in Dresden über die Halbmarathon-Distanz auf 61:37 Minuten. Bei wärmeren Wetterbedingungen will der 25-Jährige deutlich schneller laufen. „Mein Ziel ist es, den deutschen Rekord zu brechen“, sagt Amanal Petros. Diese Marke hält seit 1993 Carsten Eich mit einer Zeit von 60:34.

Brigid Kosgei lief 2019 im englischen Newcastle mit 64:28 Minuten die schnellste je erzielte Zeit im Halbmarathon. Da die Strecke jedoch nicht die Kriterien für die Anerkennung von Rekorden erfüllt, steht der Weltrekord zurzeit bei 64:31. Die Marathon-Weltrekordlerin (2:14:04 Stunden), die eine reguläre Bestzeit von 64:49 hat, trifft unter anderen auf die Halbmarathon-Weltmeisterin Peres Jepchirchir (Bestzeit: 65:06) und die Marathon-Weltmeisterin Ruth Chepngetich (beide Kenia/65:06).

Melat Kejeta wird am Ostersonntag erstmals seit ihrem sensationellen Lauf zur Silbermedaille bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften in Gdynia (Polen) im Oktober 2020 wieder starten. Dort hatte die 28-Jährige auch die deutsche Rekordzeit auf 65:18 Minuten verbessert. „Es ist toll, dass die Veranstalter in Istanbul die Möglichkeit bieten, einen Halbmarathon laufen zu können. Ich freue mich sehr auf dieses Rennen“, sagte Melat Kejeta.

Text: race-news-service.com

Foto: Spor Istanbul