Zum Hauptinhalt springen

Kenenisa Bekele und Olympiasiegerin Peres Jepchirchir die Stars in New York

Zwei Superstars des Marathonlaufes führen das Jubiläumsrennen in New York am Sonntag an: Kenenisa Bekele und Peres Jepchirchir sind auch die schnellsten Läufer auf der Startliste bei der 50. Auflage des New York City-Marathons. Sowohl der äthiopische Ausnahmeläufer als auch die kenianische Marathon-Olympiasiegerin sind auf den ersten Blick die Favoriten. Allerdings hatten beide keine optimale Vorbereitungszeit für das Rennen.

Kenenisa Bekele ist der Star beim New York-Marathon. Allerdings lief der Kenianer erst vor sechs Wochen in Berlin. Foto: www.photorun.net

Kenenisa Bekele ist mit seiner persönlichen Bestzeit von 2:01:41 Stunden der zweitschnellste Läufer aller Zeiten und damit fast fünf Minuten schneller als die Nummer zwei auf der New Yorker Startliste. Der Olympia-Zweite Abdi Nageeye (Niederlande) geht mit einem persönlichen Rekord von 2:06:17 ins Rennen. Während er vor rund drei Monaten im japanischen Sapporo zur Silbermedaille gelaufen war, startete Kenenisa Bekele erst vor sechs Wochen beim BMW Berlin-Marathon. Dort wurde der Äthiopier Dritter in 2:06:47 und erklärte nach der missglückten Jagd auf den Weltrekord (2:01:39), dass er noch Trainingsrückstand habe. Für beide Läufer, besonders natürlich für Bekele, ist dies ein extrem kurzer Abstand zwischen zwei hochklassigen Marathonrennen.

Das Männerfeld ist in New York insgesamt betrachtet nicht außergewöhnlich stark besetzt. Lediglich acht Athleten gehen mit Bestzeiten von unter 2:10 Stunden ins Rennen. Es sieht so aus, dass die New Yorker Veranstalter voll auf Kenenisa Bekele setzen.

Bei den Frauen stehen zwölf Athletinnen auf der Startliste, die bereits unter 2:28 Stunden gelaufen sind. Drei von ihnen haben die 2:20-Stunden-Barriere unterboten. Neben der Olympiasiegerin Peres Jepchirchir, die mit einer Bestzeit von 2:17:16 ins Rennen geht, sind dies Ruti Aga (Äthiopien/2:18:34) und Helalia Johannes (Namibia/2:19:52). Doch bei Jepchirchir und auch Johannes, die in Sapporo im Sommer auf Rang elf lief, muss man abwarten, wie gut sie nach dem Olympia-Marathon in Form sind. Vielleicht haben die Äthiopierinnen Ruti Aga und Ababel Yeshaneh im Rennen um die 100.000-Dollar-Siegprämie, die auch der schnellste Mann erhält, sehr gute Karten. Yeshaneh hat bisher eine Marathon-Bestzeit von 2:20:51 Stunden, verfügt aber wie auch Jepchirchir über eine starke Grundschnelligkeit. Die Äthiopierin hielt zeitweilig den Halbmarathon-Weltrekord mit einer Zeit von 64:31 Minuten.

Topathleten und ihre Bestzeiten

Männer:

Kenenisa Bekele                    ETH     2:01:41

Abdi Nageeye                        NED    2:06:17

Ghirmay Ghebreslassie         ERI      2:07:11

Eyob Faniel                             ITA      2:07:19

Albert Korir                             KEN    2:08:03

Noah Droddy                         USA    2:09:09

Mohamed El Aaraby              MAR    2:09:16

Jared Ward                            USA    2:09:25

Akira Tomiyasu                      JPN     2:10:29

Thijs Nijhuis                            DEN    2:10:57

Ryan Vail                                USA    2:10:57

Kibiwott Kandie                     KEN    Debüt

Augustine Choge                   KEN    Debüt

Teshome Mekonen                ETH     Debüt

Frauen:

Peres Jepchirchir                 KEN    2:17:16

Ruti Aga                                 ETH     2:18:34

Helalia Johannes                  NAM    2:19:52

Ababel Yeshaneh                  ETH     2:20:51

Des Linden                            USA    2:22:28

Kellyn Taylor                          USA    2:24:29

Sally Kipyego                         USA    2:25:10

Molly Seidel                           USA    2:25:13

Laura Thweatt                        USA    2:25:38

Andrea Ramirez Limon          MEX    2:26:34

Haruka Yamaguchi                JPN     2:26:35

Stephanie Bruce                    USA    2:27:47

Lanni Marchant                      CAN    2:28:00

Krista Duchene                      CAN    2:28:32

Hanna Lindholm                     SWE    2:28:59

Viola Cheptoo                        KEN    Debüt

Text: race-news-service.com