Zum Hauptinhalt springen

Fabienne Schlumpf meldet sich mit Sieg in Bern zurück

Nach einer exakt halbjährigen Wettkampfpause hat sich Fabienne Schlumpf am Wochenende beim Frauenlauf in Bern zurückgemeldet. Die 31-Jährige gewann das 5-km-Rennen souverän in 17:15 Minuten. Bei der Schweizer Marathon-Rekordlerin, die beim olympischen Marathon in Sapporo 2021 einen hervorragenden zwölften Platz belegt hatte, war kurz vor Weihnachten eine Herzmuskelentzündung diagnostiziert worden. Möglicherweise stand diese in einem Zusammenhang mit einer Corona-Impfung.

In Wien lief Fabienne Schlumpf im September 2021 ihr letztes großes Rennen. Jetzt hat sich die Schweizerin nach einer Herzmuskelentzündung wieder zurück gemeldet. Foto: VCM / Leo Hagen

„Schöner hätte ich mir mein Wettkampf-Comeback nicht wünschen können“, schrieb Fabienne Schlumpf nach ihrem Rennen in Bern auf Instagram. Allerdings ist durch die lange gesundheitsbedingte Pause nicht damit zu rechnen, dass Fabienne Schlumpf bei den Europameisterschaften in München im August im Marathon antreten wird.

Die Schweizerin, die erst vor einem Jahr in Bern ihr Marathon-Debüt gelaufen war und dabei auf Anhieb den Schweizer Rekord auf 2:26:14 Stunden verbessert hatte, hätte bei der EM möglicherweise zu den Gold-Favoritinnen gezählt. Bei Olympia war sie die drittbeste Europäerin und die beiden vor ihr platzierten europäischen Läuferinnen werden in München keinesfalls starten können: Olga Mazuronak, die in Japan Fünfte war, ist als Weißrussin in Folge des Krieges in der Ukraine nicht startberechtigt und die Olympia-Sechste Melat Kejeta (Laufteam Kassel) fällt nach ihrer Schwangerschaft aus.

Ihr letztes großes Rennen war Fabienne Schlumpf beim Wien-Marathon gelaufen. Nur einen Monat nach Olympia belegte sie dort im vergangenen September einen starken vierten Rang in 2:26:31.

Text: race-news-service.com