Zum Hauptinhalt springen

Vier Jahre nach seinem spektakulären Weltrekordrennen wird Eliud Kipchoge am 25. September wieder beim BMW Berlin-Marathon starten. Die Verpflichtung des besten Marathonläufers aller Zeiten gaben die Veranstalter heute bekannt. Der kenianische Superstar hatte das deutsche Lauf-Spektakel 2018 in 2:01:39 Stunden gewonnen und hält damit nach wie vor die globale Bestzeit. Eliud Kipchoge kommt nicht nur als Weltrekordler sondern auch als Olympiasieger zurück nach Berlin, nachdem er die Goldmedaille bei den Spielen in Japan 2021 zum zweiten Mal in Folge gewonnen hatte.

Weiterlesen

Kenias Weltrekordlerin Brigid Kosgei wird ein sehr starkes Frauen-Elitefeld beim London-Marathon am 2. Oktober anführen. Dies gaben die Veranstalter des Rennens heute bekannt. Der in der Regel bestbesetzte City-Marathonlauf des Jahres profitiert dabei auch von der Absage der Halbmarathon-Weltmeisterschaften, die für den 22. November in Yangzhou geplant waren. Die Titelkämpfe hätten eigentlich im März stattfinden sollen, wurden dann aufgrund der Corona-Pandemie in den Herbst verschoben und nun aufgrund der Covid-Situation in China ganz abgesagt. Wie der internationale Leichtathletik-Verband World Athletics erklärte, finden die nächsten…

Weiterlesen

Ein großes Duell zeichnet sich beim Frauen-Marathon bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Eugene (USA) ab: Kenias Olympiasiegerin Peres Jepchirchir trifft bei dem Rennen auf die Titelverteidigerin, ihre Landsfrau Ruth Chepngetich. Der WM-Marathon der Frauen wird am 18. Juli bereits um 6.15 Uhr Ortszeit gestartet, um mögliche hohe Temperaturen weitestgehend zu vermeiden.

Weiterlesen

Insgesamt 17 deutsche Läufer werden bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Eugene (USA) starten. Dies gab der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) heute bekannt. Die globalen Titelkämpfe finden vom 15. bis 24. Juli statt.

Weiterlesen

Mohamed Mohumed und Alina Reh haben bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im Berliner Olympiastadion am Wochenende jeweils die Titel über 5.000 m gewonnen. Gute Leistungen im Laufbereich gab es auch über 3.000 m Hindernis. Insgesamt fünf Läufer - Alina Reh und Sara Benfares über 5.000 m sowie Lea Mayer, Karl Bebendorf und Frederik Ruppert über die Hindernisse - erreichten die Norm für die Europameisterschaften, die im August in München stattfinden. Allerdings hatten diese fünf Athleten die Norm auch schon vorher erfüllt, so dass kein neuer Qualifikant hinzukam. In keinem Lauf-Wettbewerb, auch nicht über die Mittelstrecken, wurde am…

Weiterlesen

Hohe Temperaturen verhinderten die erhofften schnellen Rennen im Bereich der Streckenrekorde beim Halbmarathon in Hamburg. Bei Temperaturen von über 25 Grad Celsius kämpften am Ende der 21,0975-km-Distanz zwei Kenianer um den Sieg: Samwel Mailu gewann schließlich in 61:52 Minuten mit nur einer Sekunde Vorsprung vor seinem Landsmann Charles Kipkurui, der nach 61:53 im Ziel war. Angesichts des Hitzerennens sind dies gute Zeiten. Und bei normalen Temperaturen wäre der Streckenrekord von 60:52 Minuten durchaus zu schlagen gewesen. Dritter wurde der Marokkaner Abida Ezamzani in 62:01. Der viertplatzierte Kenianer Shedrack Chesir blieb mit 62:49…

Weiterlesen

Die World Athletics Heritage Plaque ist inzwischen auf einer Stele an der Prater Hauptallee dauerhaft ausgestellt. Sie steht in dem Bereich wo Eliud Kipchoge im Oktober 2019 nach 1:59:40,2 Stunden ins Ziel gelaufen war. Die Zeit kann zwar nicht als offizieller Weltrekord geführt werden, da das Rennen nicht rekord-konform durchgeführt wurde, jedoch sorgte die Leistung für weltweites Aufsehen. Die Läufer des Vienna City Marathons passieren diesen Streckenpunkt jährlich nach der 30-km-Marke.

Weiterlesen